Mi, 18. Oktober 2017

Zerstörungswut

10.01.2011 16:09

Rowdys ließen Fäuste, Steine und Böller sprechen

Autos zerstört, Hunde-Container und einen Hochstand gesprengt. Ihre Zerstörungswut haben Rowdys in Niederösterreich mit Fäusten, Steinen aber auch Schwarzpulver ausgelebt. Die Polizei musste in drei Bezirken ermitteln. Während in Krems mehrere Verdächtige ausgeforscht werden konnten, laufen die Erhebungen in Bruck und St. Pölten noch.

Eine Spur der Verwüstung zogen Unbekannte durch Enzersdorf an der Fischa im Bezirk Bruck. Zuerst demolierten die Unbekannten mehrere Geräte auf dem Kinderspielplatz der Gemeinde, dann zerschossen sie eine Laterne und drei Verkehrsspiegel mit Steinen.

Zweckdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Stixneusiedl unter der Telefonnummer 059133/3328.

Ebenfalls ermittelt wird in Ollersbach im Wienerwald. Vandalen zündeten unter einem Bürocontainer eines Hundeabrichtevereines einen Feuerwerkskörper. Die Box wurde dabei schwer beschädigt. Abgeschlossen sind hingegen die Erhebungen im Bezirk Krems. Zu Silvester hatten Rowdys einen Hochstand in Rohrendorf gesprengt (siehe Infobox).

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).