Mo, 23. Oktober 2017

Pleitegeier im Abwind

10.01.2011 15:46

Zahl der Konkurse um zehn Prozent gesunken

Die blau-gelben Firmen verspüren kräftigen Aufwind, das wirtschaftliche "Seuchenjahr" 2009 scheint vergessen. Denn in den vergangenen zwölf Monaten mussten um 10,2 Prozent weniger Betriebe Konkurs anmelden. "Viele Unternehmer machten zuletzt wieder gute Geschäfte und hohe Umsätze", sagen Experten.

Besonders Klein- und Mittelbetriebe gelten jetzt wieder als die Felsen in der Brandung. "Denn sie sind unabhängiger von der Weltwirtschaft und können flexibler reagieren als Großkonzerne", heißt es beim Gläubigerschutzverband Creditreform.

945 Firmen im Land mussten im vergangenen Jahr Konkurs anmelden, 2009 waren es noch 1.052 Betriebe. Die höchsten Rückgänge gab es in den Bezirken Waidhofen an der Thaya (61,5 Prozent), Bruck (60 Prozent) und Zwettl (47,1 Prozent). Teils dramatisch hingegegen ist das Bild in Krems sowie Hollabrunn. Hier stieg die Zahl der Firmen-Konkurse um jeweils mehr als 30 Prozent an. "Zeit zum Zurücklehnen bleibt also auch im Jahr 2011 nicht", warnen Wirtschaftsexperten.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).