Sa, 16. Dezember 2017

Völlig übermüdet

10.01.2011 09:12

Geisterfahrer verwechselt OÖ mit England

Ein 24-jähriger Lenker ist in der Nacht auf Sonntag vermutlich so übermüdet gewesen, dass er Oberösterreich mit England verwechselt hat. Bei der Fahrt nach Großbritannien war er erst in Suben, als er glaubte, bereits in England zu sein und in der falschen Richtung auf die A8 auffuhr.

Der Rumäne war mit einem rechtsgesteuerten Kleintransporter mit britischer Zulassung unterwegs und hielt in Suben an einer Tankstelle an. Bei der Weiterfahrt dachte er offenbar bereits an den Linksverkehr und fuhr in Bayern als Geisterfahrer weiter.

Polizei verhindert Unfall
Doch bereits zwischen den Anschlussstellen Suben und Pocking kam ihm ein Autolenker entgegen, der sofort Alarm schlug. Eine Polizeistreife, die auf der A3 Richtung Suben unterwegs war, stoppte den Klein-Lkw und forderte das verdutzte "Traummännlein" zum wenden auf.

Der Rümäne musste 2.000 Euro Strafe hinterlegen, zudem bekommt er wegen der Geisterfahrt in Deutschland ein einmonatiges Fahrverbot.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden