Sa, 16. Dezember 2017

Wien-Linz-Salzburg

09.01.2011 16:42

Private WESTbahn macht ab Dezember ÖBB Konkurrenz

Ab Dezember 2011 startet die private WESTbahn ihren Personenverkehr zwischen Wien und Salzburg – und setzt dabei in Linz und Oberösterreich einen starken Schwerpunkt beim Personal und bei der Wartung ihrer Züge.

Die ÖBB bekommen im Personenverkehr auf der Westbahnstrecke private Konkurrenz – durch die WESTbahn, an deren Railholding AG Bauunternehmer Hans Peter Haselsteiner, WESTbahn-Manager Stefan Wehinger und eine Schweizer Investorengruppe Anteile halten.

Die neue private Personeneisenbahn wird nicht nur in Linz, Wels und Attnang-Puchheim im Stundentakt stehen bleiben, Linz ist auch betrieblich und personell ein Schwerpunkt. So entsteht auf dem Voest-Gelände derzeit für die sieben Triebwagen eine Wartungshalle, die von der Voest-Tochter LogServ betrieben werden wird, die auch die erforderlichen "Service-Leute" stellt.

Der Raum Linz wird aber auch im WESTbahn-Betrieb den höchsten Beschäftigungseffekt an der Strecke Wien - Salzburg erzielen: "Von den geplanten etwa 130 Kundenbegleitern, die wir einstellen werden, suchen wir 63 für den Standort Linz. Auch die Hälfte der 40 Triebfahrzeugführer entfällt auf Linz", so WESTbahn-Sprecher Manfred Mader.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden