Mi, 22. November 2017

Partnerhund-Spenden

08.01.2011 19:26

Stammgäste des Café Amici helfen gelähmtem Martin

22 Jahre ist Martin Höchstöger jung gewesen, als er mit dem Motorrad verunglückte - seitdem sitzt er im Rollstuhl. Doch jetzt hat er Max, einen Partnerhund. Und die Stammgäste vom Café Amici haben dafür 1.300 Euro gesammelt.

Im Jahr 2005 fuhr Martin Höchstöger mit seiner 600er Yamaha gegen einen Baum. Aber nicht, weil er damit zu schnell unterwegs war: "Ich wollte einem Freund ausweichen, der vor mir gestürzt war." Seitdem ist er an den Rollstuhl gefesselt. Doch dann, vor drei Jahren, der erste Lichtblick: Er lernte seine Freundin Angelika kennen. Und gemeinsam stießen sie beim Recherchieren im Internet auf Elisabeth Färbinger und ihre Partnerhunde in Weitwörth. Doch rund 10.000 Euro, die so ein Hund kostet, sind ein unüberwindliches Hindernis.

"Reden jeden auf eine Spende für Martin an"
Bernadette Roth aus Grödig erfuhr von Martins Schicksal und erzählte davon in ihrem Stammcafé, dem "Amici" beim Kommunalfriedhof. Und da war für Robert Litzfellner, den Chef, und Rosi, die Seele des Hauses, klar: "Wir reden jeden, der bei der Tür hereinkommt, auf eine Spende für Martin an."

Stolze 1.300 Euro sind es geworden, die Martin am Samstag überreicht bekam. Und Max, sein schwarzer Labrador-Partner, war an seiner Seite: "Er macht mir Türen auf, bringt mir die Schuhe und hilft mir überall. Toll, dass ich ihn habe." Doch 3.000 Euro fehlen noch, wer spenden möchte: Raika Mühlviertler Alm, Konto-Nr. 5720032, BLZ 34330.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden