Mi, 22. November 2017

Bruder als Retter

08.01.2011 19:18

Pongauer Ehepaar erlitt schwere Rauchgasvergiftung

Vermutlich wegen eines Defekts der Heizanlage hat am Freitagabend ein Ehepaar in seinem Haus in Werfen-Sulzau (Pongau) eine schwere Rauchgasvergiftung erlitten. Die beiden 64-Jährigen wurden im Schlafzimmer im 1. Stock gefunden und waren kaum noch ansprechbar. Haus- und Notarzt versorgten die beiden, bevor sie das Rote Kreuz ins Krankenhaus Schwarzach einliefern konnte. Entscheidende Hilfe leistete dabei der Bruder des Hausbewohners...

Der Pensionist aus Werfen wollte sich am Freitag nämlich mit seinen Verwandten treffen - doch er wartete vergeblich. Schließlich fuhr er zu ihnen nach Hause. Als der Bruder gegen 20 Uhr beim Haus des Ehepaares in der Rainlehen-Siedlung in Tenneck ankam, machte er sich bereits große Sorgen. Er hatte die Verwandten auch telefonisch nicht erreicht. Auf sein Läuten hin öffnete niemand, die Haustür war aber unversperrt, deswegen trat der Mann ein.

Ehepaar war kaum mehr ansprechbar
Dabei nahm er einen seltsamen Geruch wahr. Im ersten Stock entdeckte er schließlich seinen Bruder und dessen Frau. Sie lagen regungslos im Schlafzimmer, waren kaum noch ansprechbar - der Mann rief daher sofort Hilfe. Das Ehepaar wurde ins Krankenhaus nach Schwarzach gebracht. Die beiden hatten eine Kohlenmonoxid-Vergiftung erlitten, sind aber dank der raschen Hilfe durch den Bruder schon auf dem Weg der Besserung.

Feuerwehrkommandant Alexander Weiss und seine Männer machten sich indessen auf die Spurensuche. "Wir gingen mit Atemschutzanzügen ins Haus und maßen die Gaskonzentration. Der Brenner der Ölheizung im Keller war defekt, deswegen kam es zum Gasaustritt", so Weiss.

von Manuela Kappes (Kronen Zeitung) und salzburg.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden