Mo, 20. November 2017

Kein böser Vorsatz

07.01.2011 11:01

Schuldspruch gegen Freund von Smith fallengelassen

Ein Richter in den USA hat den Schuldspruch gegen den ehemaligen Freund von Anna Nicole Smith, Howard Stern, aufgehoben. Auch die mitangeklagte Psychiaterin des ehemaligen Playmates, Khristine Eroshevich, verurteilte der Richter am Donnerstag lediglich zu einem Jahr Haft auf Bewährung und einer geringfügigen Geldstrafe.

Die Staatsanwaltschaft hatte für beide fünf Jahre auf Bewährung gefordert. Sie kündigte bereits an, das Urteil anzufechten.

Kein böser Vorsatz
Bereits im Oktober vergangenen Jahres waren beide Angeklagte von einer Jury für schuldig befunden worden, dem 2007 an einer Überdosis verstorbenen Model mit Rezepten unter falschem Namen Schmerzmittel besorgt zu haben. Richter Robert Perry sah es nun hingegen als erwiesen an, dass beide ohne bösen Vorsatz handelten, und urteilte daher milde. Obwohl die Medizinerin Eroshevich wusste, dass sie Unrecht begehe, habe sie aus echter Sorge um Smith gehandelt.

Ein weiterer Mitangeklagter, Smiths Leibarzt Sandeep Kapoor, war bereits im Oktober freigesprochen worden. In den USA werden für Urteilsverkündung und Verkündung des Strafmaßes zwei separate Termine angesetzt. Der Prozess gegen die drei Angeklagten war vom damaligen kalifornischen Generalstaatsanwalt und jetzigen Gouverneur Kaliforniens, Jerry Brown, mit Pauken und Trompeten eröffnet worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden