Sa, 18. November 2017

Unfälle und Verletzte

08.01.2011 10:25

OÖ war am Freitag ein einziger „Eislaufplatz“

Gefährliches Blitzeis hat Oberösterreich am Freitag in einen Eislaufplatz verwandelt. Im Innviertel kam es auf der B148 zur Massenkarambolage mehrerer Lkws. Brummi-Lenker mussten um ihr Leben laufen, um nicht von anderen Schwerfahrzeugen überrollt zu werden. Auch Dutzende Fußgeher stürzten und verletzten sich.

Regen sorgte um 3.45 Uhr für eine spiegelglatte Mattigbrücke bei St. Peter am Hart: Ein Lkw-Zug drehte sich um 180 Grad, ein nachkommender Sattelzuglenker (30) stieg voll auf die Bremse, blieb noch zwei Meter vor dem "Hindernis" stehen. Die Brummi-Lenker wollten gleich die Unfallstelle absichern: "Als sie bemerkten, dass sich zwei weitere Lkws näherten, rannten sie um ihr Leben", berichtet ein Helfer der Freiwilligen Feuerwehr.

Sekunden später donnerten die beiden Schwerfahrzeuge mit voller Wucht in die stehenden Lkws. Die beiden Lenker, 49 und 43 Jahre alt, wurden eingeklemmt und teilweise schwer verletzt.

Tödlicher Unfall im Bezirk Braunau
In St. Georgen am Fillmannsbach im Bezirk Braunau war bereits am Dreikönigstag eine 72-jährige Mopedauto-Lenkerin bei einem Unfall getötet worden, in Bad Goisern schlitterte ein Pkw gegen einen Schneehaufen und wurde durch die Luft geschleudert (Bild).

In Gaspoltshofen stellte sich auf der nicht gestreuten Straße der Lkw eines 46-jährigen Lenkers aus Vorchdorf quer, ein Autofahrer (38) aus Stadl-Paura prallte gegen den Lastwagen. Er sowie seine Beifahrerin (38) wurden verletzt. Bei einer Reihe weiterer Blitzeis-Unfälle gab es zum Glück keine Schwerverletzten.

Auch auf den Gehsteigen war die Hölle los, Dutzende Sturzopfer mussten ins Spital: "Viele brachen sich das Handgelenk, als sie sich abstützen wollten", so Oskar Kwasny, Leiter der Unfallchirurgie im Linzer AKh. In Linz wurde sogar das Salzstreuverbot aufgehoben, um der Glätte Herr zu werden.

von Romana Schibany ("OÖ Krone") und ooe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden