Sa, 25. November 2017

Jahr 1 nach Linz09

06.01.2011 16:58

Deutsche Urlauber zieht es nicht mehr nach OÖ

Ohne den Gästemagneten einer europäischen Kulturhauptstadt ist Oberösterreich – erwartungsgemäß, aber für die Touristiker ernüchternd – wieder weniger attraktiv für die Urlauber. Vor allem aus Deutschland kamen im "Jahr nach Linz '09" weniger Gäste, insgesamt zeigt die Tourismusbilanz 2010 einen Nächtigungsrückgang.

Immerhin seien die "Ankünfte" – Oberösterreich-Besuche einschließlich der Tagesausflüge – mit 2,33 Millionen stabil geblieben, bilanziert Tourismus-Landesrat Viktor Sigl.

Die Nächtigungen gingen aber von 6,9 auf 6,7 Millionen zurück, obwohl die Oberösterreicher selbst mit 2,6 Prozent mehr Übernachtungen ihren Hang zum Urlaub im eigenen Land verstärkt haben, der Gästezustrom aus Osteuropa größer wurde und auch aus "entfernten Märkten" wie Japan, China, Russland oder den USA seit Ende der Wirtschaftskrise wieder mehr Gäste kamen.

Sie konnten den Rückgang der Deutschen aber nicht ausgleichen, die traditionell rund 60 Prozent der Auslandsgäste in Oberösterreich stellen. Schon im Winterhalbjahr 2009/10 blieben 4,2 Prozent von ihnen aus.

Sigl glaubt dennoch, dass der Tourismus strategisch richtig liegt: Erfolge in Vier- und Fünfstern-Hotels und Rückgänge in niedrigeren Kategorien würden die Hotelbau-Offensive bestätigen. Die Wintersaison lasse für 2011 Gutes erwarten: Sie begann mit einem Nächtigungsplus 3,4 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden