Mo, 20. November 2017

Projekt in St. Pölten

05.01.2011 18:49

Essen im Abfall soll der Vergangenheit angehören

Meist sind es abgelaufene Waren oder Überreste von den Tellern: Jahr für Jahr wandern 28.000 Tonnen Lebensmittel in den Müll. „Viel zu viel“, sind Experten entsetzt. Nun werden Wege gesucht, um den „essbaren Abfall“ zu reduzieren – zum Wohle unserer Umwelt. „Es muss sich dringend etwas ändern“, meint Umwelt-Expertin Ingrid Leutgeb-Born aus St. Pölten.

Durch weggeworfenes Essen werde in Wahrheit Geld achtlos „verschleudert“ – und das wäre woanders sicher besser aufgehoben als im Mist. In der Landeshauptstadt wird nun ein Preis vergeben. Gesucht werden die besten Projekte zur Vermeidung dieser Art von Abfall. „Alle Schüler sind eingeladen, uns ihre Ideen mitzuteilen“, erklärt SP-Bürgermeister Matthias Stadler. Die Einreichfrist läuft bis 4. Februar.

Nähere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 02742/333-3304.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden