Mo, 23. Oktober 2017

83% Aufklärungsrate

05.01.2011 18:10

Pro Jahr gibt es 500 Anzeigen wegen sexueller Angriffe

Ein Fall wie er 500-mal jedes Jahr im Land ob der Enns vorkommt: Ein 30-jähriger Mühlviertler sitzt in Haft, weil er – wie berichtet – seine 24-jährige "Ex" in Freistadt zum Sex gezwungen haben soll. Es steht, wie meist bei Vergewaltigungs-Anzeigen in einer Beziehung, Aussage gegen Aussage. Er sagt, es war freiwillig.

Die Aussagen der Mühlviertlerin sind glaubhaft, ihr Ex-Freund ist in Haft. Was bei Gericht herauskommt, traut sich niemand zu sagen, da Aussage gegen Aussage steht und keine Verletzungen gefunden wurden.

Jedes Jahr werden in Oberösterreich etwa 500 Sex-Übergriffe angezeigt. Von der brutalen Vergewaltigung bis zum "harmlosen" Exhibitionisten. Da die Taten meist im Famlien- oder Bekanntenkreis passieren, ist die Aufklärungsquote mit 83 Prozent hoch.

Anonymität lässt Opfer ihr Schweigen brechen
"Die Opfer trauen sich jetzt, sich zu melden, da es anonyme Anlaufstellen gibt. Vor zehn, 15 Jahren war das noch anders. Da wurde mehr geschwiegen, um keine Schande über die Familie zu bringen", sagt Franz Grünbart, Leiter des Opferschutzvereins "Weißer Ring" und Polizist in Eberschwang.

Beim österreichweiten Opfernotruf (Telefonnummer 0810/955-065) läutet jeden Tag 40-mal das Telefon. Die 66 Mitarbeiter vom "Weißen Ring" in Oberösterreich haben genug zu tun. Leider sind gerade bei Anzeigen wegen Sexualdelikten auch Falschmeldungen dabei. "Das ist für echte Opfer ein Schlag ins Gesicht", so Grünbart.

von Markus Schütz, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).