Do, 23. November 2017

Bürger protestieren

04.01.2011 16:35

Streit um Gebühren für den Kanal - „Berechnung unfair“

An saftige Gebührenerhöhungen haben sich die Bürger schon gewöhnen müssen - jetzt droht gar ein neuer Konflikt. Bei den Kanalabgaben fühlen sich viele Eigenheimbesitzer benachteiligt. "Ich renoviere ein altes Bauernhaus und zahle weit mehr als jemand, der eine teure Wohnung hat", so Otto Z. aus Statzendorf. Nach einer Gebührenerhöhung in der Gemeinde im Bezirk St. Pölten muss der Familienvater mehr als 1.000 Euro pro Jahr für den Kanal zahlen.

"Ein enormer Betrag", sagt der Angestellte, der das zweistöckige und sanierungsbedürftige Bauernhaus seiner Eltern übernommen hat. Otto Z. ärgert sich über die seiner Meinung nach ungerechte Berechnungsmethode. "Es müsste die tatsächliche Wohnfläche als Bemessungsgrundlage gelten. Derzeit zahlen Hausbesitzer viel mehr, da bei ihnen die Außenmauern und Keller auch herangezogen werden. Jemand, der eine sündteure Eigentumswohnung besitzt, kommt viel besser weg", so die Kritik.

Vor allem älteren Menschen, die schon seit vielen Jahrzehnten in ihren Häusern wohnen, mache die derzeitige Regelung finanziell schwer zu schaffen. Aber auch Jungfamilien, die für ihr Haus einen Kredit aufnehmen mussten, seien betroffen. Viele Bürger appellieren nun: "Wir hoffen, dass die Politik unsere Probleme ernst nimmt und die Belastungen abfedert."

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden