Di, 17. Oktober 2017

Mit Gericht gedroht

03.01.2011 16:47

Telefondienste-Abzocke überflutet Oberösterreich

In großem Stil betreiben jene Betrüger ihre Abzocke, die – wie berichtet – für angebliche Telefondienste Geld fordern und Opfern sogar mit dem Gericht gedroht haben. Am Tag vor dem Jahreswechsel gab es bei den oberösterreichischen Konsumentenschützern eine Beschwerdeflut. Sie raten: Auf keinen Fall zahlen, alles in den Papierkorb werfen.

"Mit diesem neuen Schmäh wird bundesweit agiert", weiß AK-Konsumentenschützer Georg Rathwallner. Dabei wollen die Betrüger gleich doppelt kassieren: Zum einen mit der schriftlichen Zahlungsaufforderung (die Beträge liegen zwischen 70 und 90 Euro), zum anderen finden viele Opfer auch eine unbekannte Nummer am Handy. Wenn sie zurückrufen, landen sie bei einer kostenpflichtigen Tonbandstimme einer Sex-Hotline.

"Es kann nichts passieren, wenn man alles ignoriert", betont der Experte. Wer ganz sicher sein will, kann sich von der Internetseite der AK einen Musterbrief ausdrucken und an die Betreiberfirma schicken. "Auch wenn mit dem Gericht gedroht wird, es ist noch nie ein Opfer geklagt worden. Die Firmen verdienen genug mit jenen, die aus Unkenntnis doch zahlen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden