Sa, 18. November 2017

Touristen-Ansturm

02.01.2011 18:49

Tausende Russen im Anflug auf die Skiregionen

Tausende Russen stürmen Salzburgs Skipisten: Allein am Sonntag landeten 12.000 Gäste. In den nächsten Tagen bis zur Russischen Weihnacht am 7. Jänner werden es noch mehr sein. Die "Planespotters" bauten an den Zäunen wieder ihre Stative auf. Der Flughafen freut sich über ein deutliches Plus im Vergleich zum Vorjahr.

16 Uhr Kiew, 16.20 Uhr Moskau, 16.35 Uhr noch einmal Kiew: Insgesamt 45 Maschinen aus Russland und der Ukraine landeten allein am ersten starken Ankunftstag in Salzburg. "Planespotters" lagen mit ihren Kameras auf der Lauer nach seltenen Flugzeugbemalungen und neuen Leitwerken.

Oder sie sammelten auch nur die Kennzeichnungen: "Das sind sogenannte Registration-Spotters. Viele kommen aus England", weiß Airport-Sprecher Alexander Klaus.  Der Salzburger Flughafen verzeichnet heuer im Vergleich zum Vorjahr wieder ein Plus: "2007 hatten wir ein starkes Jahr, dann kam aber der erste Einbruch mit der Krise", so Klaus.

Keine lärmenden Bomber
Auf die lärmenden "Russen-Bomber", wie die Tupolew-154 oder die MD-80, warten Spotters am Salzburg Airport aber vergeblich. "Wir wollen noch leiser sein und haben diese Maschinen verboten", heißt es am Flughafen. Außerdem sind auch die Flotten der russischen Fluggesellschaften zunehmend europäisch orientiert.

Die Kassen klingeln
Für Salzburgs Skigebiete ist der Russen-Ansturm ein "Lotto-Sechser": Rund um ihr Weihnachtsfest am 7. Jänner kaufen die Urlauber neben Skiausrüstung teure Geschenke wie Schmuck.

Ihre Weiterreise wird von russischen Veranstaltern durchorganisiert: Ein Abholdienst nach dem anderen parkte am Sonntag am Busterminal. Eine der Hochburgen ist Saalbach/Hinterglemm. Auf Shopping-Abende mit langen Öffnungszeiten verzichtet das Russen-Domizil aber heuer.

Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden