Fr, 24. November 2017

Kalter Winter

29.12.2010 15:00

Energieverbrauch heuer um rund 20 Prozent gestiegen

Das eiskalte Winterwetter hat nicht nur die Öfen, sondern auch die Kabel glühen lassen: Bei der Energie AG ist der Verbrauch um fast zwanzig Prozent höher als an normalen Tagen. Auch bei der Linz AG und der Ferngas ist der Energieverbrauch heuer schon deutlich angestiegen.

"Aufgrund der Wetterlage liegt der Strommehrverbrauch bei fast zwanzig Prozent", so die Energie AG. "Normal" wären Temperaturen um 0 Grad, im Mühlviertel hatte es gestern in den Morgenstunden frostige -15 Grad. Ein Trend, der laut den Wetterdiensten bis Neujahr anhält.

Statistisch gesehen beginnt die Heizsaison jedes Jahr mit 1. Oktober. Bei der Linz AG vermeldet man zwar einen "Normwinter", räumt aber ein, dass es bei der Fernwärme eine Steigerung von 18 Prozent gibt, beim Erdgas sind es neun Prozent. Die OÖ. Ferngas verzeichnet einen Mehrverbrauch von 7,2 Prozent. Interessant: Im vergangenen Jahr wurde Gas als einziges Heizmittel billiger, der Öl-Preis stieg hingegen stark an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden