Di, 21. November 2017

Kulturbericht

28.12.2010 08:33

Kindergarten: 54% nicht Deutsch als Muttersprache

Im städtischen Kulturbericht ist die Anzahl der Kinder mit deutscher Muttersprache sowie der Kinder mit Migrations-Hintergrund aufgelistet. Diesbezügliche Erhebungen in Kindergärten gab es bislang nicht. Eine Anfrage zeigte nun: Die Mehrheit der Knirpse in den Stadt-Kindergärten haben nicht Deutsch als Muttersprache.

"Die Kenntnis der Anzahl der Kinder mit Migrations-Hintergrund ist von besonderer Bedeutung, um die für eine Integration notwendigen Maßnahmen zu setzen." So beginnt die Anfrage von FP-Bezirksobmann und Gemeinderat Andreas Schöppl an den zuständigen Stadt-Vize Martin Panosch: Dieser lieferte dazu eine lückenlose Statistik.

"Das Ergebnis einer fehlgeleiteten Wohnungspolitik"
Ergebnis: Von 2077 Kindergarten-Kindern haben 956 (46%) Deutsch als Muttersprache, 1121 (54%), also die Mehrheit, sind nicht deutscher Muttersprache. Ein herausragendes Detail: Im Kindergarten Bolaring, den 68 Kinder besuchen, haben nur drei Kinder Deutsch als Muttersprache. Weitere Zahlen: Herrnau (17 Deutsch / 30 Nicht-Deutsch), Griesgasse (9/29), Parsch (19/28), Froschheim (18/32), Itzling 2 (20/74) Gebirgsjägerplatz (9/39). Umgekehrte Verhältnisse gibt es etwa in den Kindergärten Leopoldskron (87 Deutsch/6 Nicht-Deutsch) oder Alterbach (77/18). Andreas Schöppl meinte dazu: "Das ist das Ergebnis einer fehlgeleiteten Wohnungspolitik."

Martin Panosch lässt die Kritik nicht gelten: "Es gibt Projekte wie die Stadtteil-Mütter, mit der die Integration, auch die der Eltern, gefördert werden." Und seine eigene Tochter besuche den Kindergarten Herrnau: "Es gibt da keinerlei Probleme."

von H. Brodnig, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden