Do, 23. November 2017

Büros verwüstet

27.12.2010 17:38

Schaden nach Coup im Mozarteum ist beträchtlich

Nach dem Einbruch von noch unbekannten Tätern im Verwaltungsgebäude der Mozarteum-Universität in Salzburg (siehe Infobox) haben am Montag Mitarbeiter der Kunst-Uni den Schaden begutachtet. Dieser dürfte bei einigen tausend Euro liegen.

Die Täter waren vermutlich auf der Suche nach Geld oder Wertgegenständen, gefunden haben sie allerdings nichts. Auch  Musikinstrumente wurden auf den ersten Blick nicht gestohlen. Dafür wurden die Büros auf allen sechs Etagen verwüstet. Insgesamt 16 Türen demolierten die Einbrecher bei ihrer Tour durchs Gebäude, im Aufenthaltsraum wurde gar eine Kaffeemaschine zerstört.

Der Einbruch wurde übrigens nur durch einen Zufall entdeckt, denn eigentlich sind alle Mitarbeiter über die Weihnachtszeit auf Urlaub. Ein Abteilungsleiter wollte am 24. Dezember aber noch etwas aus dem Büro holen und entdeckte dabei das Ausmaß der Tat.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden