So, 17. Dezember 2017

Nach Unfall-Serie

27.12.2010 11:02

Videokameras filmen bald die Poller-Flüchtlinge

125 Unfälle in nur sechs Monaten – im Gegensatz zu anderen Städten mit Pollern hat die Eingewöhnungsphase in der Salzburger Innenstadt doch etwas länger gedauert. Ab dem Frühling sollen beim Mozartplatz und der Kaigasse Videokameras installiert werden, um fahrerflüchtige Lenker auszuforschen.

Seit 21. Juni "blockieren" die 36 Poller die Salzburger Innenstadt, 587.000 Euro kostete allein deren Errichtung. Die Poller-Bilanz sieht nach einem halben Jahr durchwachsen aus. "Die Fußgängerzone wird um bis zu 900 Fahrten entlastet", sagt Planungsstadtrat Johann Padutsch. Dennoch: Die Unfall-Serie riss nicht ab. Gut 125 Mal standen sich Fahrzeuglenker und Hydraulikzylinder im Weg, zwei Mal waren Fußgänger betroffen.

"Verschwindend geringe" Schadenshöhe
Der Schaden beträgt mittlerweile an die 300.000 Euro. "Bei 750.000 Ein- und Ausfahrten ein verschwindend geringer Anteil", rechnet Projektleiter Christian Morgner, "das sind ca. 0,2 Prozent." Trotzdem brauchte es 60.000 Euro zusätzlich, um "Gefahrenbereiche" mit Warnschildern, Stopptafeln und Drehleuchten auszustatten.

75 Prozent der Unfälle beim Mozartplatz und in Kaigasse
Während 80 Prozent der Unfälle von der Versicherung gedeckt waren, sind drei Fälle noch strittig – und sogar gerichtsanhängig. Im Jänner soll es dazu den ersten Prozess geben. In 25 Fällen konnte der Magistrat aber keinen Übeltäter ausmachen und blieb so auf 60.000 Euro Schaden sitzen.

Ab dem Frühjahr sollen deshalb Kameras um 40.000 Euro installiert werden. Und zwar beim Mozartplatz und der in Kaigasse, wo laut Magistrat gut 70 bis 75 Prozent der Unfälle passierten. Die Datenschutzkommission muss dem Video-Vorhaben allerdings noch zustimmen.

von Max Grill, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden