Sa, 18. November 2017

Elektronik zieht ein

27.12.2010 09:04

Bald kein Handy-Verbot mehr für US-Parlamentarier

Moderne Zeiten in Washington: Die Politiker im US-Repräsentantenhaus dürfen künftig ihre Handys, iPads und Blackberrys mit ins Parlament bringen. Eine alte Regel, die die Nutzung elektronischer Geräte in der großen Kongresskammer bisher kategorisch verbot, solle nun abgemildert werden, berichteten US-Medien.

Die Abgeordneten dürfen dann, wie es in vielen anderen Parlamenten auf der Welt längst gang und gäbe ist, auch einmal eine SMS schreiben oder etwas im Internet nachschauen.

Die Erlaubnis werde allerdings nur für dienstliche Belange gelten, oder, wie es im offiziellen Regelwerk künftig heißen soll, solange die Nutzung "nicht anstandslos ist". "Das ist keine Lizenz, über Skype zu chatten oder seine Rechnungen online zu bezahlen", sagte ein Sprecher des künftigen Parlamentspräsidenten John Boehner. Der Senat dagegen, der andere Teil des US-Kongresses, wolle derzeit noch nichts von einer Erlaubnis digitaler Geräte wissen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden