Di, 17. Oktober 2017

"oma/opa-börse"

26.12.2010 19:10

Neues Projekt in Pressbaum „verborgt“ Senioren

Was tun, wenn die Sprößlinge kurzfristig versorgt werden müssen, aber niemand Zeit hat? In Pressbaum hat man dafür bereits innovative Lösungen entwickelt: Mittels einer eigens geschaffenen "Oma/Opa-Börse" bringt das Hilfswerk Wiental jung gebliebene Senioren rasch und unkompliziert mit ihren "Leihenkerln" zusammen, wenn eine Betreuung erforderlich ist. Natürlich werden die Großeltern zum Ausborgen pädagogisch ausgebildet und geschult.

Zudem haben die Omas und Opas auch schon Erfahrung, wenn es darum geht, auf Kinder aufzupassen. Und auch bei Nachhilfe und Lerntraining können die Pensionisten wichtige Ratschläge geben.

Projekt findet bereits großen Zuspruch
"Mit dieser Initiative nützen wir das Potenzial der älteren Generation, dass sie an Familien weitergeben können", sagt Landesrätin Johanna Mikl-Leitner (VP). Das Projekt der "Sozialen Landkarte" der Landesakademie findet bereits großen Zuspruch in der Gemeinde im Wienerwald: "Es ist ein angenehmes Gefühl, wenn ich weiß, dass mein Sohn in guten Händen ist", sagt eine 36-jährige Mutter, deren Sohn immer wieder von einer "ausgeborgten" Oma betreut wird. "Und mittlerweile gehört sie auch schon zur Familie", sagt die Angestellte.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden