Mi, 13. Dezember 2017

Weihnachtswunder

25.12.2010 12:40

Dramatische Unfälle gehen zum Glück glimpflich aus

Bei zwei spektakulären Unfällen im Bezirk Neunkirchen, die glücklicherweise sehr glimpflich ausgegangen sind, kann man fast von Weihnachtswundern sprechen. In der Nacht auf den 24. Dezember überschlug sich ein Pkw auf der A2 in Richtung Graz beim Knoten Seebenstein mehrmals und blieb am Dach liegen. Alle Insassen überstanden den Vorfall unverletzt. Ebenfalls viel Glück hatte ein Lkw-Lenker im Bezirk Neunkirchen, der von der Straße abkam und beinahe in einen Bach stürzte.

Der Pkw-Lenker auf der "Süd" geriet bei der Gabelung der A2 und S6 offenbar auf die ansteigende Leitschiene, wodurch der Wagen in die Luft katapuliert wurde. Erst nach mehreren Überschlägen kam das Fahrzeug zum Stillstand. Die Insassen kamen vermutlich mit einem großen Schrecken, aber unverletzt davon. Sie konnten sich selbst aus dem am Dach liegenden Wrack befreien. Die Feuerwehr Pitten schaffte schließlich den Pkw von der Autobahn – es dürfte Totalschaden entstanden sein.

Führerhaus schwebte über Bach
In eine missliche Lage geriet nur wenige Stunden später ein Lkw auf der Wechselbundesstrasse (B54) in der sogenannten Grenzkurve zwischen Mönichkirchen und Schaueregg. Der Lenker kam mit seinem Schwerfahrzeug von der Straße ab, durchbrach die Leitschiene und ein Brückengeländer. Als das Fahrzeug zum Stillstand kam, schwebte das Führerhaus über dem Bach. Wäre der Laster nur ein Stückchen weiter gerutscht, wäre er vermutlich hinuntergestürzt.

Verletzt wurde der Berufsfahrer bei dem Unfall nicht. Durch den Aufprall floss allerdings Diesel aus dem Lkw aus, der von der Feuerwehr aufgefangen und gebunden werden musste. Im Bach wurden Ölsperren errichtet. Die Bergung des Sattelzugs wurde mittels Seilwinden und einem schwerem Kranfahrzeug durchgeführt. Der Einsatz dauerte für die vier eingesetzten Feuerwehren mehrere Stunden. Während dieser Zeit musste die B54 gesperrt werden, eine Umleitung wurde eingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden