So, 19. November 2017

Wo ist Santa Claus?

25.12.2010 11:00

Michelle Obama half bei Suche nach dem Weihnachtsmann

First Lady Michelle Obama hat am Heiligen Abend Kindern beim Aufspüren des Weihnachtsmanns auf seinem Weg beim Austeilen der Geschenke geholfen. Michelle Obama beantwortete am Freitagnachmittag nach Angaben des Weißen Hauses 40 Minuten lang Telefonanrufe von Kindern, die sich bei der US-Luftüberwachung Norad über die genaue Position des Weihnachtsmanns auf seiner Route erkundigen.

Diesen Sonderservice der Luftraumüberwachung gibt es seit 1955, als die Norad-Nummer irrtümlich als die des Weihnachtsmanns in einer Zeitungsannonce genannt wurde. Der damalige Offizier vom Dienst spielte mit, als Kinder ihn nach dem Standort des Weihnachtsmanns mit seinem Schlitten und den Rentieren fragten und gab Auskunft anhand der Radardaten.

Heute sind mehr als 1.200 Freiwillige im Einsatz und kümmern sich um die Beantwortung von Anrufen und Emails für den Weihnachtsmann. Im Jahr 1998 ergänzte die Behörde den Service um die Webseite noradsanta.org. Präsident Barack Obama sei bei seinem Weihnachtsurlaub auf Hawaii am Freitag mit den beiden Töchtern am Strand gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden