Mo, 18. Dezember 2017

Weihnachts-Dienst

24.12.2010 14:44

Tausende arbeiten, damit Landsleute feiern können

Wenn wir im Kreise unserer Liebsten Weihnachten feiern, machen sie Dienst, damit alles geregelt weiterläuft. Ob Ärzte, Sanitäter, Polizisten oder Busfahrer: Tausende Österreicher verbringen den Heiligen Abend an ihrem Arbeitsplatz. Die "Salzburg Krone" hörte sich bei den fleißigen "Hackler"-Christkindln um.

"Jemand muss das System ja am Laufen halten", lachen Sascha Stefanelli und Willi Trausinger in der Leitstelle der Rot-Kreuz-Zentrale in Salzburg-Schallmoos. Freitagnachmittag, noch ist das Telefon ruhig. "Am Abend ist dann immer mehr los", wissen die beiden. Dass sie am Heiligen Abend Dienst versehen müssen, ist fast selbstverständlich: "Das gehört zum Beruf dazu."

So wie den beiden unermüdlichen Rot-Kreuz-Mitarbeitern geht es Tausenden Österreichern: Ob in der Landeswarnzentrale, bei den öffentlichen Verkehrsmitteln, in Spitälern oder Gastronomiebetrieben. Auch am Heiligen Abend gibt es Menschen, die ihrer Arbeit nachgehen.

"Irgendjemand muss es ja machen"
Genauso sieht es Polizei-Jurist Peter Riepl. Der erfahrene Beamte hat Journaldienst über Weihnachten. "Ich sehe das als Service an der Bevölkerung", meldete er sich dieses Jahr freiwillig. "Irgendjemand muss es ja machen. Also auch ich", sieht er die Situation gelassen. "Es ist nicht das erste Mal dass ich zu Weihnachten arbeite", erzählt er.

Auch das Team um Dr. Andreas Hartmann (Bild rechts) in der Chirurgie-West der Landeskliniken hat über Weihnachten Schicht. Die Mediziner freuen sich über ihr Weihnachtswunder, das den Namen Stefan trägt. Der Bub aus der Steiermark wurde bei einem Unfall schwerst an der Halswirbelsäule verletzt. "Er muss zwar noch vier Wochen im Bett bleiben, aber er wird wieder gesund."

von Max Grill, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden