Fr, 24. November 2017

Ein „normaler“ Tag

24.12.2010 08:48

Ivo Sanader feiert Weihnachten im Gefängnis

Ein bisschen Weihnachtsdekoration, dazu ein geschmückter Baum und eine Krippe: In der Salzburger Justizanstalt ist der Heilige Abend "ein Tag wie jeder andere", wie Leiter Oberst Dietmar Knebel weiß. Auch für Kroatiens Ex-Premier Ivo Sanader. Sein nächster Haftprüfungstermin ist für Montag anberaumt.

Für den Ex-Premier war es eine stressige Advents-Woche: Am Montag konnte er noch im Gefängnis bei der Weihnachtsmesse den Worten von Erzbischof Alois Kothgasser lauschen, dann war er selbst gefragt. Am Mittwoch via Video-Konferenz vor dem Kärntner Hypo-U-Ausschuss, am Donnerstag die Einvernahme vor der Korruptionsstaatsanwaltschaft in Wien mittels Webcam, Monitor und Mikrofon. "Der geeignetste Tag vor Weihnachten", erklärte dazu Sprecher Friedrich König.

Wahrscheinlich wird Auslieferungshaft verlängert
Am Montag wird sich der Ex-Premier dann in der Strafanstalt Schanzlgasse eine Stunde lang in einer nicht öffentlichen Verhandlung mit seinen Anwälten den Fragen der Staatsanwältin und der Haftrichterin stellen müssen. Dann wird entschieden, ob seine Auslieferungshaft fortgesetzt wird, also weiterhin Fluchtgefahr, Verdunkelungs- und Tatbegehungsgefahr besteht.

In Justizkreisen wird jedenfalls mit einer Verlängerung der Auslieferungshaft gerechnet. Sollte dies eintreffen, würde Sanader einen Monat später erneut einem Haftrichter vorgeführt. Und er hätte dann die Möglichkeit, gegen den Beschluss beim Oberlandesgericht Rechtsmittel einzulegen.

Als unwahrscheinlich gilt, dass Sanader von sich aus einer "vereinfachten Auslieferung" zustimmt. Dann könnte er nämlich von den kroatischen Behörden auch wegen diverser anderer Delikte verfolgt werden.

von Max Grill, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden