Sa, 25. November 2017

Um 20 Millionen Euro

23.12.2010 15:18

2011 gibt‘s weniger Geld für AMS-Projekte

Auch das Arbeitsmarktservice hat krisenbedingt Fördermittel kürzen müssen. Im Jahr 2011 wird das AMS mit insgesamt 105 Millionen Euro für neue Projekte auskommen müssen. Das sind 20 Millionen Euro weniger als heuer.

Das Förderbudget des AMS Oberösterreich geht von heuer 131,9 Millionen Euro auf 124,2 Millionen im kommenden Jahr zurück. Konkret sinken die zur Verfügung stehenden Mittel für neue Projekte von 138,7 auf 109,5 Millionen Euro.

Trotzdem versucht AMS-Chefin Birgit Gerstorfer, den Bereich der Vermittlung und der Qualifizierung von Arbeitssuchenden zu optimieren. So zum Beispiel wurde gerade erst in Zusammenarbeit mit dem Land der Qualifizierungsbedarf im Bereich der Green Jobs erhoben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden