So, 19. November 2017

Exportschlager

23.12.2010 12:37

Stefan Ruzowitzky dreht erstmals Hollywood-Streifen

Österreichs Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky soll im kommenden Jahr seine erste Hollywoodproduktion in Angriff nehmen. Ruzowitzky wird die Regie des Krimis "Kin" mit Eric Bana, Olivia Wilde und Charlie Hunnam in den Hauptrollen übernehmen. Ruzowitzkys Sprecherin betonte allerdings, dass das Projekt aber "immer noch nicht hundertprozentig sicher ist".

"Es ist eine komplizierte Situation", so Alessandra Thiele, die Sprecherin des Regisseurs. Ruzowitzky arbeitet ihren Angaben zufolge schon seit einiger Zeit an dem Projekt, aber es ist die Finanzierungsfrage, "die es unsicher macht". "Bis das Startlicht auf Grün geschaltet wird, ist es eine schwierige Geburt."

Der Start der Dreharbeiten könne sehr schnell kommen, wenn die Finanzierung geklärt werde, das Projekt könne "im Jänner aber auch wieder abgesagt werden", so Thiele weiter.

Drehort Kanada
Gedreht werden soll "Kin" in Kanada, das Drehbuch stammt von Zach Dean. Eric Bana muss sich darin mit einem abgehalfterten Boxer anlegen. Zusammen mit Olivia Wilde spielt er ein Geschwisterpaar. Nach einem missglückten Raubüberfall sind sie auf der Flucht. Ihr Weg kreuzt sich jedoch unglücklicherweise mit dem des früheren Schwergewichtlers, gespielt von Charlie Hunnam.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden