Do, 23. November 2017

Einsatz in Laakirchen

23.12.2010 10:34

Besitzer sitzen in Sauna, während ihr Haus brennt

Während ihre Mansardenwohnung in Laakirchen im Bezirk Gmunden am Mittwoch gebrannt hat, sind die Besitzer im Keller in der Sauna gesessen. Drei Burschen entdeckten das Feuer, eine Nachbarin alarmierte die Einsatzkräfte.

Gegen 19.30 Uhr sahen die Jugendlichen im Alter von 17, 18 und 19 Jahren Rauch aufsteigen und wollten die Wohnungsbesitzer verständigen. Das Ehepaar, 48 und 51 Jahre alt, saß aber in der Sauna. Eine Nachbarin rief die Feuerwehr. Die angerückten 90 Mann konnten den Brand rasch eindämmen.

Die Flammen waren unterhalb des Dachs ausgebrochen. Die Besitzer wurden erst durch die Warnrufe der Feuerwehrleute darauf aufmerksam. Die Wohnungsdecke und das Dach wurden durch den Brand erheblich beschädigt (Bild).

Gartenhütte abgebrannt
Mindestens 70.000 Euro Schaden richtete ein Feuer in Kirchdorf an: Am Mittwoch ging eine Gartenhütte in Flammen auf. Sie war nicht mehr zu retten. Der 49-jährige Besitzer, der die Hütte als Hobby- und Bastelraum verwendet hatte, gab als mögliche Ursache einen Defekt des Heizstrahlers an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden