Sa, 16. Dezember 2017

13.000 Kameras

22.12.2010 10:43

Paris will Videoüberwachung massiv ausbauen

Big Brother soll einen Grand Frère bekommen: Paris will jetzt dem Beispiel Londons folgen und eine massive Videoüberwachung aufbauen. Dazu sollen über 13.000 öffentliche und private Sicherheitskameras an ein gemeinsames öffentliches Netz angeschlossen werden.

Die Aufzeichnungen dürften künftig einen Monat lang gespeichert werden, berichtete die Zeitung "Le Figaro" am Dienstag. Bisher war nur davon die Rede, dass die Zahl der öffentlichen Kameras in Paris von 400 auf 1.000 angehoben werden sollte. Neu ist, dass nun auch das Material der Videokameras des öffentlichen Nahverkehrs und privater Sicherheitsdienste - etwa in Kaufhäusern oder Museen - von der Polizei ausgewertet werden soll.

"Die Videokameras ersetzen die Polizisten nicht, aber sie werden ihre Arbeitsweise revolutionieren", sagte der Pariser Präfekt Michel Gaudin dem "Figaro". Ende 2011 werde die Polizei in Paris ihre Augen überall haben. Die Bilder können dann sowohl auf der Polizeiwache als auch im Innenministerium oder, wenn nötig, im Élysée-Palast betrachtet und analysiert werden. Zur Zeit entwickelt eine Informatikfirma ein Programm, um die Auswertung der Videoaufnahmen zu erleichtern.

Immer mehr Videoüberwachung in Frankreich
Das französische Parlament hatte im Februar ein Gesetz verabschiedet, das Geschäften und Unternehmen das Ausrichten ihrer Überwachungskameras auf öffentliche Gehwege erlaubt. Bis dahin durften nur die Eingänge und die eigenen Geschäftsräume gefilmt werden. In der südfranzösischen Stadt Nizza wird derzeit ein Computersystem getestet, das die Aufnahmen analysiert und automatisch Alarm auslöst, wenn Szenen einer Schlägerei oder einer Flucht gefilmt werden. Die Regierung weist darauf hin, dass die Videoüberwachung die Zahl der Straftaten in den betroffenen Gegenden sinken lasse.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden