Fr, 24. November 2017

Entwarnung

21.12.2010 16:31

Großparkplatz in Linz-Urfahr wird nicht autofrei

Der Vorstoß von Umweltanwalt Martin Donat, die Parkplätze am Urfahranermarkt-Areal aufzulassen und auf neue Park-and-ride-Anlagen auszulagern, hat eingeschlagen wie eine Bombe: Parteien und Pendler-Initiativen lehnen ein autofreies Jahrmarktgelände ab. Für ÖVP-Chef Erich Watzl bleibt das Areal trotzdem eine "Baustelle".

"Ich kann Entwarnung geben: Die Stadt hat nicht vor, an der Regelung am Urfahraner Jahrmarktgelände etwas zu ändern. Das Parken bleibt auch gebührenfrei", so SPÖ-Verkehrsreferent Klaus Luger. Umweltanwalt Martin Donat brachte in seinen Vorschlägen zur Luftverbesserung in Linz ein, den Parkplatz aufzulassen und den Verkehr auf Pendlerrouten mit neuen Park-and-ride-Anlagen abzufangen.

Als "Anschlag auf die Pendler" sieht Michael Hammer aus Altenberg,  Pendlersprecher der "Mühlviertler Pendlerallianz", den Vorstoß: "Keine Diskussion: Die Pendlerparkplätze am Urfahranermarkt müssen bleiben!"

Der Linzer ÖVP-Vizebürgermeister Erich Watzl begrüßt Donats Denkanstoß, warnt aber vor überzogenen Hoffnungen, wonach Park-and-ride-Anlagen das Jahrmarktgelände entlasten: "Untersuchungen zeigten, dass alleine 26 Prozent der Parkplätze von Linzern belegt werden. Will man den Zustrom auf das Areal eindämmen, muss man auch die Parkplatz-Strukturen in Urfahr überdenken." Eine Baustelle bleibt das Areal für Watzl trotzdem: "Der derzeitige Zustand des Geländes ist einer Donaustadt unwürdig!"

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden