Mi, 18. Oktober 2017

Keine Beute gemacht

23.12.2010 12:28

Wachmann als Opfer ausgesucht – Räuber flüchtet

Als Mitarbeiter eines Paketdienstes hat sich am Dienstagmorgen ein bewaffneter Räuber vor einem Wohnhaus in Maria Enzersdorf (Bezirk Mödling) ausgegeben. Als der 39-jährige Wohnungsinhaber die Tür öffnete, sprühte ihm der Unbekannte Pfefferspray ins Gesicht und drängte sich mit vollem Körpereinsatz in das Gebäude. Der Gauner bereute die Wahl seines Opfers aber offenbar sofort, als er die im Vorraum aufgehängte Justizwacheuniform bemerkte – und suchte schließlich ohne Beute das Weite.

Der Vorfall geschah laut Sicherheitsdirektion kurz vor 9.30 Uhr. Als der Räuber die Arbeitskleidung erblickte, fluchte er in fremder Sprache und ergriff die Flucht. Der 39-jährige Wachmann wurde bei dem Raubversuch an den Augen und am Kopf verletzt. Das Opfer wurde ins Krankenhaus nach Hietzing eingeliefert, vom Täter fehlt trotz sofort eingeleiteter Fahndung bislang jede Spur. Die Exekutive hofft nun, dem Ganoven mithilfe eines Phantombildes das Handwerk legen zu können.

Beschreibung des Räubers
Der Täter soll laut Exekutive etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß, von schlanker Statur und etwa 30 Jahre alt sein. Er hat dunkle Hautfarbe, war mit einem dunkelgrauen Jogginganzug mit schwarzen Einsätzen an den Ärmeln bekleidet und trug höhere Winterschuhe sowie Handschuhe.

Zweckdienliche Hinweise werden an die Polizeiinspektion Maria Enzersdorf unter der Telefonnummer 059133/3339 erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).