Di, 21. November 2017

„Das ist ein Nepp“

19.12.2010 19:28

Asfinag verrechnet Gemeinde Gebühr für Autobahn-Taferl

Für Staunen im Überprüfungs-Ausschuss von Seekirchen (Bezirk Salzburg-Umgebung) hat jetzt eine Rechnung der Asfinag gesorgt: Die Autobahn-Firma kassiert von der Gemeinde jedes Jahr eine stattliche Gebühr, weil bei der Abfahrt Eugendorf ein Hinweisschild steht, das nach Seekirchen und Mattsee weist. Mehr als 1.000 Euro im Jahr sind dafür fällig.

"Wir trauten unseren Augen nicht, als wir diese Rechnung entdeckten", schildert Stadt-Vize Helmut Naderer. Das fragliche Schild steht in Fahrtrichtung Salzburg, genau bei Kilometer 279,560. Und für die "Ankündigungstafel" kassieren Asfinag und Finanzminister: Die Autobahn-Gesellschaft verlangte von Seekirchen 872,93 Euro als Gebühr, dazu kommen noch 174,59 Euro Steuern – alles zusammen macht das satte 1047,52 Euro, die jährlich fällig sind. Naderer: "Und Mattsee, das ebenfalls auf dieser Tafel steht, muss wohl das Gleiche zahlen."

Naderer: Taferl-Gebühr ist "Nepp"
Naderer hält diese Taferl-Gebühr für "einen Nepp, die Hinweisschilder sind ja eine Information für die Autolenker. Dass wir dafür extra bezahlen müssen, ist mehr als fragwürdig." Im Gegenzug denkt Naderer daran, auch der Asfinag eine Rechnung zu schicken: "Bei uns in Seekirchen stehen vier Schilder, die Richtung Autobahn weisen. Wir bringen der Asfinag damit ja Kunden, weil jeder die Vignette braucht – dafür steht auch uns eine Gebühr zu", rechnet Naderer.

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden