Di, 12. Dezember 2017

Bäume nicht bezahlt

19.12.2010 18:01

7.000 Tannen und Fichten von Dieben mitgenommen

Das Christkind ist heuer besonders großzügig – über bis zu 2,5 Prozent mehr Umsatz freuen sich Oberösterreichs Händler im Weihnachtsgeschäft. Doch nicht jedes Geschenk, das unterm Baum liegt, ist redlich erworben. Dabei ist es oft gar nicht das Geschenk, das geklaut wurde – sondern der Weihnachtsbaum selbst.

Knapp 7.000 der etwa 400.000 Bäume, die Oberösterreichs Haushalte zu den Feiertagen zieren, wurden nicht bezahlt. Sie wurden entweder direkt aus dem Wald gestohlen oder frech aus dem Lager beim Christbaumhändler in den Kofferraum verladen. Etwa 200.000 Euro beträgt der Schaden für die Bauern.

Von den etwa 15 klassischen Ladendiebstählen, die in der Adventzeit täglich in Linz angezeigt werden, sind nur ein Bruchteil als Geschenks-Beschaffungskriminalität zu werten. Aber immerhin. Besonders beliebt sind Düfte. Die Parfüms haben die ehemalige Nummer eins, tragbare Musik-Player, verdrängt. Dann folgt Kleidung, auf Platz vier liegt die Unterhaltungsbranche mit DVDs und CDs.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden