Mo, 22. Jänner 2018

Studenten geschockt

19.12.2010 14:07

Dozent bei erster Autopsie auf dem Seziertisch

Ausgerechnet bei ihrer allerersten Autopsie haben schwedische Medizinstudenten ein bekanntes Gesicht auf dem Seziertisch vorgefunden: Im Hörsaal des renommierten Karolinska-Instituts lag ihr verstorbener Dozent.

"Die erste Autopsie ist wirklich sehr emotional, und wir haben jemanden autopsiert, den wir kannten", sagte einer der geschockten Studenten der schwedischen Nachrichtenagentur TT. Chefärztin Birgitta Sundelin nannte den Vorfall "außerordentlich unglücklich".

Sundelin gab an, dass die Studenten normalerweise rechtzeitig informiert würden, wessen Leiche sie bei der Autopsie begutachten. Dies sei auch dieses Mal der Fall gewesen.

Ein Student sagte dagegen, die Klasse habe den Namen erst über das Schild erfahren, das an der Zehe der Leiche baumelte. Auch die Professorin Tina Dalianis bedauerte den Vorfall. "Es ist schrecklich, aber das ist manchmal Teil der Ausbildung", sagte sie. Damit müssten die Studenten umgehen können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden