Mi, 13. Dezember 2017

19-Jährige gefasst

18.12.2010 17:18

Ganoven begehen zehn Coups in 24 Stunden

Völlig ungeniert haben Gauner in Linz einen Beutezug gestartet. Am helllichten Tag brachen sie vor den Augen mehrerer Zeugen in sieben Wohnungen und drei Firmen ein - das alles binnen 24 Stunden. Ein Duo (19), das Autos knackte, wurde erwischt.

Neun der zehn Einbrüche wurden durch Aufhebeln von Fenstern oder Balkontüren begangen. Nur einmal kamen die Gauner durch die Wohnungstür und wurden dabei in der Unionstraße auch beobachtet – doch die beiden knapp 30-jährigen Osteuropäer entkamen. Die Einbrecher suchten wie immer Bargeld und Schmuck. Bei einem Haus in Urfahr erwischten sie 500 Ringe, Ketten, Armreifen und andere Schmuckstücke, teils mit Edelsteinen besetzt.

Zwei 19-Jährige aus Wels sind jedoch gefasst: Die beiden Gauner wurden beobachtet, wie sie mit einem Baseball-Schläger ein Autofenster demolierten. Als der Zeuge sie anschrie, flohen sie, kamen aber nur bis Traun.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden