Sa, 18. November 2017

Niemand will ihn

17.12.2010 08:38

Verlassener Kater wird nun von Gericht versteigert

Eine kuriose Versteigerung am Bezirksgericht in Neumarkt löst bei Tierfreunden Kopfschütteln aus - denn dort wird bald eine Katze feilgeboten. "Nider" wurde bei einer Delogierung hinterlassen. Die Wohnbaufirma wollte die Tierarztkosten und die Verpflegung des Katers nicht übernehmen. Daher kommt er unter den Hammer - im Neumarkter Schnauzerlhotel.

"Wer bietet mehr?" heißt es am kommenden Dienstag um Punkt 12 Uhr. Mit dem Erlös aus Niders Versteigerung sollen die Kosten für eine Impfung und die Verpflegung im Schnauzerlhotel beglichen werden.

30 Euro Erlös bei 1.000 Euro Kosten?
Ob sich das ausgehen wird, ist fraglich. Tierrettungschef Manfred Ehgartner ist sich sicher, dass nicht mehr als 30 bis 40 Euro geboten werden. "Das ist verwerflich. Für so wenig Erlös wird ein Verfahren eingeleitet, das mindestens 1.000 Euro kostet. Man müsste die gesetzlichen Grundlagen bei Delogierungen überdenken."

Besitzerin tauchte unter und ließ Kater zurück
Im September hätte Niders Besitzerin aus ihrer Wohnung gewiesen werden sollen. Doch die Frau tauchte vorher unter und hinterließ den Kater. Da sie im Moment nicht ausfindig zu machen ist, hatte die Wohnbaufirma das Tier am Hals. Nider landete im Schnauzerlhotel.

Da auch das Wohnbauunternehmen nicht für die Verpflegung aufkommen wollte, wurde ein Versteigerungsverfahren angeordnet. "Das ist grotesk. Eine riesige Wohnbaufirma kann sich das bisschen Geld für eine Impfung und einige Wochen in einer Tierstation nicht leisten", empört sich auch Veterinär Stefan Steinhauser aus Neumarkt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden