Sa, 16. Dezember 2017

Christkindl-Aktion

16.12.2010 17:50

Für Eric (3) war die Grippe nicht nach einer Woche vorbei

Seit der dreijährige Eric vor drei Monaten eine Grippe mit Fieber durchgemacht hat, ist für ihn und seine Familie nichts mehr, wie es war. Es kam eine Gehirnerkrankung dazu, der liebe Bub kann nicht mehr laufen und sprechen. Er braucht Betreuung rund um die Uhr – und ein teures Spezialbett.

Am Boden liegend, kann sich Eric nur noch mit den Händen vorwärts ziehen. Deshalb verbringt er die meiste Zeit im Behinderten-Buggy, wird darin auch gefüttert. Die Eltern brauchen daher dringend einen speziellen Kindersessel sowie ein Kinderkrankenbett, das würde die Betreuung des Kleinen, der noch eine fünfjährige Schwester hat, sehr erleichtern. Allein das Bett kostet aber 6.000 Euro – trotz kleineren Zuschüssen bleibt der Familie ein großer Brocken, den sie finanzieren muss.

Das "Krone"-Christkind hat der Gebietskrankenkasse von Erics Schicksal und den Belastungen für das kranke Kind und die ganze Familie erzählt – und ein offenes Ohr gefunden. Das "Netzwerk Hilfe" wird sich einschalten und versuchen, Probleme zu lösen. Wahrscheinlich wird der Bub auch künftig noch vieles brauchen, um ihn bestmöglich betreuen und fördern zu können.

Wenn auch du Eric und seiner Familie eine kleine Weihnachtsfreude schenken willst, notiere bitte bei der Einzahlung aufs "Krone"-Sonderkonto das Kennwort „Eric“. Wir bedanken uns herzlich für jede Spende, die Notleidenden weiterhilft.

von Hedwig Savoy, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden