Mi, 18. Oktober 2017

Einsam zum Fest

16.12.2010 17:45

Vier Prozent der Landsleute feiern Weihnachten allein

Laute Werbung hin, Patchwork-Denken her: Weihnachten ist für die Oberösterreicher seit eh und je ein Familienfest. Die meisten sitzen mit fünf bis sechs Verwandten im Kerzenschein des Christbaums beisammen, 120.000 – zehn Prozent – aber feiern nur zu zweit oder gar ganz allein.

Wirklich niemanden, der mit ihnen den Heiligen Abend verbringt, haben laut einer Umfrage des Linzer IMAS-Instituts vier Prozent der Befragten. Und je älter die Leute sind, desto häufiger feiern sie ein einsames Fest: 20 Prozent der Senioren haben im besten Fall einen einzigen Gast. Junge Menschen hingegen sind zu 68 Prozent auch bei diesem Familienfest in einer Gruppe.

Vor 25 Jahren empfand jeder Zweite Weihnachten als christliches Fest, jetzt sind es nur noch 43 Prozent. Für 46 Prozent handelt es sich einfach um Brauchtum. Der Rest kann sich nicht entscheiden, welche Deutung er bevorzugt.

Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).