Mo, 20. November 2017

Operation im Gehege

16.12.2010 17:11

Weißer Tiger ‚Samir‘ wurde von seinem Zahnleiden befreit

Die wohl ungewöhnlichste Operation des Jahres ist jetzt auf dem Plan eines Ärzteteams im Bezirk Lilienfeld gestanden: Sechs Mediziner kümmerten sich um den weißen Tiger "Samir". Seine Trainer Romana Goldhahn und Rainer Zöchling hatten Probleme bei einem Reißzahn entdeckt. Es folgten aufwändige Untersuchungen und eine komplizierte Operation.

Dieser Patient würde sogar Dr. House Respekt abnötigen! Nach einem Digitalröntgen stand fest: Im Zahnfleisch des weißen Tigers steckte ein Knochensplitter. Daher rückten fünf Tierärzte sowie eine Human-Zahnmedizinerin an, um das stolze Tier von seinen Schmerzen zu befreien.

"Zuerst wurde unser Schützling unter Leitung von Schönbrunns Chefveterinär Thomas Voracek narkotisiert. Dann folgte die komplizierte Operation. Samir erholt sich prächtig", berichtet Tierparkchef Herbert Eder erleichtert.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden