Sa, 18. November 2017

Smartphone-Boom

16.12.2010 13:45

Österreicher kauften 2010 stolze 3 Millionen Handys

Im zu Ende gehenden Jahr haben die Österreicher rund 3 Millionen Mobiltelefone gekauft, wie Handy-Hersteller Samsung am Mittwochabend erklärte. 44 Prozent davon sind Smartphones, Tendenz steigend. Die meisten Handys verkaufte Nokia, mit 32,9 Prozent Marktanteil liegt Samsung auf Platz zwei.

Für 2011 prognostiziert Martin Wallner, Director Mobile Division Samsung, ein weiteres Wachstum am Smartphone-Markt. Demnach würde der Anteil dieser Geräte am österreichischen Gesamtverkauf von 44 Prozent auf mindestens 50 Prozent steigern.

Samsung selbst habe dieses Jahr in Österreich erstmals in der Firmengeschichte insgesamt mehr als eine Million Handys verkauft. Bei Smartphones sei man mit 25,3 Prozent Marktanteil klarer Marktführer. Auch der Einstieg in den Tablet-PC-Markt sei für Samsung erfreulich gelaufen: 20.000 Stück des Galaxy Tab hätte man 2010 an den Mann gebracht. Der Tablet-Schiene bleibe man auch nächstes Jahr treu, geplant sei die Markteinführung mehrerer Geräte in verschiedenen Größen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden