Di, 17. Oktober 2017

Eklat um Zeugin

16.12.2010 12:08

Tierschützerprozess wird immer mehr zur Farce – Abbruch

Endgültig zur Farce droht das Verfahren gegen 13 Tierschützer in Wiener Neustadt zu werden. Denn auch bei der intensivsten Einvernahme des "Führungsoffiziers" der eingeschleusten verdeckten Ermittlerin "Danielle Durand" stellte sich heraus - es ist eigentlich nichts passiert. Das geschah dann am Mittwochnachmittag: Der Prozess musste wegen Tumulten abgebrochen werden!

Die verdeckte Ermittlerin war wegen "Gefahrenabwehr" eingeschleust worden. Sie fand auch rasch Zugang in den innersten Kreis der Tierschutz-Organisation "Verein gegen Tierfabriken" - als Geliebte von Felix H.

Und sie war auch bei Demonstrationen, Aktionen und Besetzungen, unter anderem bei einer Modekette, mit dabei. Gefahr musste kein einziges Mal abgewendet werden, so ihr "Führungsoffizier", "weil in den 15 Monaten schlicht und einfach keine gegeben war". Auch in ihrem 96-Seiten-Bericht fand sich nicht ein Hinweis auf eine kriminelle Tat.

Tumulten bei Befragung von Zeugin
Als dann "Danielle Durand" befragt werden sollte, kam es zu Tumulten - und einem Prozessabbruch! Die Frau sollte in einem Nebenzimmer vernommen werden, was Angeklagte und Verteidigung empörte. Dadurch könnten Fragen nicht direkt an die Frau gestellt werden, kritisierten sie. Außerdem war "Danielle" auf einer Videoübertragung nur mit entstellender Perücke zu sehen. Für Felix H. war somit unklar, ob es sich dabei überhaupt um seine Ex-Freundin handelte. Lautstark protestierende Zuschauer wurden von der Polizei aus dem Saal getragen, drei Angeklagte verließen daraufhin auch die Verhandlung. 

Bislang belaufen sich die Kosten des Verfahrens auf mehr als eine Million Euro - alleine nur für die Pflichtverteidiger, die ihr Honorar aus Steuergeldern beziehen.

von Peter Grotter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden