Do, 23. November 2017

Rehe geschossen

17.12.2010 09:21

Halali in Bad Ischl auf verdächtigen Wilderer

Jetzt wird zum Halali auf den wildernden Weidmann (44) aus Bad Ischl geblasen! Seine ehemaligen Jagdkollegen versuchen mit der Polizei, dem verdächtigen Fleischhauermeister illegale Abschüsse nachzuweisen. Das wird kriminalistische Kleinstarbeit.

Der Vergleich von alten, abgeworfenen Geweih-Stangen mit den Trophäen hilft dabei. "Bei mir hängen 50 oder 60 Reh-Trophäen, ich kann zu fast jeder die Geschichte erzählen", sagt Landesjägermeister Sepp Brandmayr und fordert damit den Verdächtigen auf, die Herkunft seiner Trophäen zu erklären.

Diese hingen im Stüberl und im Vorhaus. Und die werden jetzt von den anderen Jägern genau untersucht, um vielleicht so gewilderte Tiere zu identifizieren. "Ein Geweih wurde schon wiedererkannt", so Brandmayr, der "die lückenlose Aufklärung" fordert. Die Jagdkarte ist der mutmaßliche Wilderer los. Wie berichtet, war der Verdächtige mit einer gewilderten Gams im Wert von 3.800 Euro und einem geladenen Spezialgewehr mit Schalldämpfer im Auto von der Polizei erwischt worden.

Allein in der heurigen Saison sollen offiziell im Bezirk Gmunden fünf bis sechs Stück Wild illegal geschossen worden sein. So wurde beispielsweise zwischen 3. und 5. November 2010 im Forstrevier Lauffen vermutlich mit einer Kleinkaliberwaffe auf einen dreijährigen Hirsch geballert. Dabei zersplitterte der Knochen eines Vorderlaufes. Der verendete Rothirsch wurde von Spaziergängern gefunden.

Laut Insidern soll der verdächtige Fleischermeister sogar Gastwirte mit frischem Wildbret versorgt haben. Auf Eingriffe in fremdes Jagd- oder auch Fischereirecht stehen bis zu sechs Monate Haft. Bei hohem Schaden sind es sogar bis zu drei Jahre.

von Markus Schütz, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden