Fr, 20. Oktober 2017

Sorgerechtsstreit

14.12.2010 19:01

Evangelos‘ Mutter muss ins Land ihrer Gewalt-Ehe zurück

Auf der Suche nach einem neuen Anwalt für die Mutter des Leondinger "Abschiebebuben" Evangelos ist derzeit der Linzer Familienrechtsexperte Dr. Günter Tews in Griechenland unterwegs. Beim nächsten Prozess gegen ihren gewalttätigen Ex-Gatten wird die 35-Jährige vor Gericht in Naxos aussagen müssen.

Mit einem Rekurs hatte verhindert werden können, dass der vierjährige Evangelos Weihnachten bei seinem Vater in Santorin verbringen muss. Aber zumindest seine Mutter wird nächstes Jahr zurück ins Land ihrer Gewalt-Ehe reisen müssen. "Günter Tews ist derzeit in Griechenland, hat mir dort einen neuen Anwalt engagiert und versucht, das rechtliche Umfeld zu klären", erzählt die 35-Jährige.

In Griechenland droht Haft
Wenn sie zum nächsten Prozess gegen ihren Ex-Gatten wegen ehelicher Gewalt am 23. März 2011 nach Naxos reist, könnte sie verhaftet werden: zwar nicht mehr wegen "Kindesentführung", aber weil sie die Zeit bis zur endgültigen Obsorgeentscheidung nicht weisungsgemäß in Griechenland verbringt. "Ich muss deshalb zum Prozess, weil sonst das Verfahren überhaupt eingestellt werden könnte", so die Mutter.

von Johann Haginger, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).