Sa, 25. November 2017

Zu hoch berechnet

14.12.2010 18:37

Probleme beim Bau des neuen Salzach-Steges

Seit Dienstag wächst der neue Salzach-Steg in den Fluss hinein, allerdings mit etwas Verspätung: Um nur fünf Zentimeter zu hoch hatte die Stahlbaufirma ein Hilfstragwerk berechnet. Der erste von fünf vorgefertigten Stahlbauteilen, aus denen der Übergang besteht, konnte deshalb erst verspätet montiert werden. "Keine Tragödie", für Baustadträtin Claudia Schmidt (Bild): "Wir sind ja derzeit voll im Zeit- und Kostenplan."

Am 10. Jänner beginnen die Arbeiten in der Salzach selbst. Es wird einseitig bis zur Flussmitte ein Damm aufgeschüttet, von dem aus dann ein 500-Tonnen-Kran die restlichen vier Brückenteile einheben wird. Schmidt: "Der Steg wird planmäßig im Juni fertig."

Weil der Naturschutz gegen das Bauvorhaben war, müssen übrigens im Frühjahr mit großem Kostenaufwand und im 80 Zentimeter-Abstand beim Steg 700 Sträucher gesetzt werden. Der Landesnaturschutz ist da großzügiger: Riesige Schlägerungen am Gaisberg etwa werden gar nicht aufgeforstet, da zählt man auf natürlichen Nachwuchs.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden