So, 17. Dezember 2017

Mit einem Schnalzer

14.12.2010 17:45

Anlegeplatz der Rollfähre in Spitz in die Donau gestürzt

Der Anlegeplatz der Rollfähre in Spitz an der Donau ist am Dienstag in den frühen Morgenstunden eingestürzt. Das beschädigte Stahlseil, das den Anlegeplatz hielt, war mit einem lauten Schnalzer gerissen. Der mächtige Steg ging sofort unter – und drohte sogar weggeschwemmt zu werden. Das konnte nur durch eine sofortige Notvertäuung verhindert werden.

Die auch bei Pendlern beliebte Fähre musste aber bis auf Weiteres den Betrieb einstellen. Seit den frühen Sommermonaten war auf Hochtouren am Bau einer Hochwasserschutzanlage bei Spitz gearbeitet worden und nun dieser Rückschlag.

von Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden