Di, 17. Oktober 2017

Zu wenig Freiwillige

14.12.2010 15:29

Feuerwehr in Liebenberg muss aufgelöst werden

Nach 82 Jahren sperrt die Feuerwehr Liebenberg im Bezirk Waidhofen an der Thaya zu. In ganz Niederösterreich kämpfen 15 weitere Einheiten ums Überleben. Landeskommandant Josef Buchta appelliert: „Die Türen der 1.647 Wehren stehen weit offen. Wir brauchen zusätzliche Freiwillige.“

Sie sind aus dem Dorfleben nicht wegzudenken, absolvieren lebensrettende Einsätze, sind als erste vor Ort, organisieren Feste und sind oft auch der letzte identitässpendende Verein in kleinen Gemeinden: Die derzeit 1.648 Feuerwehren. Mehr als 75.000 Freiwillige stellen dabei Kraft und Arbeit in den Dienst der guten Sache.

Abstimmung zu dem Thema siehe Infobox!

Doch nun musste die erste Dorffeuerwehr für immer schließen: Die Einheit in Liebenberg bei Ludweis-Aigen. „Viele sind weggezogen, um in den großen Städten Arbeit zu finden“, weiß ein ehemaliger Florianijünger. „Irgendwann hatten wir dann keine neuen Mitglieder mehr.“ Und das, obwohl Ex-Kommandant Franz Mantsch sogar von Haus zu Haus ging und die Werbetrommel rührte. Für Landeskommandat Josef Buchta ist dies ein Warnschuss: „Wir müssen alles daran setzen, jeden einzelnen Standort zu erhalten.“

Die verbleibenden Mitglieder der Liebenberger Wehr sind nun der Nachbargruppe beigetreten.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden