So, 22. Oktober 2017

Hoffen auf Wunder

14.12.2010 08:57

Zwei Waisen kämpfen mit Ämtern und Armut

Die Schwestern Samantha und Michelle (zwölf und elf Jahre alt, im Bild links und rechts außen) aus der Stadt Salzburg sind Waisen. Sie haben unter tragischen Umständen in diesem Jahr Mama und Papa verloren. Die ohnehin schon unerträgliche Situation wird durch den Amtsschimmel und Geldmangel verschärft. Jetzt hoffen sie beide auf ein Weihnachtswunder.

Samantha und Michelle leben zurzeit bei ihren Großeltern, die sich liebevoll um sie kümmern. Doch das ist nur eine Übergangslösung, denn die Schwester ihrer Mama, die 36-jährige Christine, möchte die beiden Mädchen gerne zu sich nehmen. „Das haben Renate und ich uns gegenseitig versprochen“, erinnert sie sich an einen alten Schwur. Doch das Gericht kann noch nicht entscheiden, das Jugendamt hängt mit den Akten hinterher. „Wir können bald nicht mehr, weil die Wohnung zu klein ist und uns das Ersparte langsam, aber sicher ausgeht“, sagt der Opa Alfred Rauchegger.

Die Katze beißt sich in den Schwanz: Bevor das Gericht nicht entschieden hat, wer die Mädchen nehmen darf, kann sich Tante Christine nach keiner größeren Wohnung umschauen, wo alle fünf, sie hat zwei eigene Kinder, unterkommen können.

„Jetzt muss eine dauerhafte Lösung her“
Doch das ist nur eines der Probleme, die Michelle und Samantha in diesem ohnehin schwierigen Jahr beschäftigt. Das Geld ist knapp, sehr knapp. „Unsere Pension ist klein. Wir machen, was unsere Kräfte zulassen. Doch die beiden brauchen dringend Winterkleidung und die Weihnachtsgeschenke haben wir zum Beispiel auf Kredit gekauft“, bringt Opa Alfred Rauchegger die Probleme auf den Punkt. Auf ihn und Oma Mara konnten die Mädchen als ihre Eltern starben als Soforthilfe zählen, doch jetzt muss eine dauerhafte Lösung her. „Wir wünschen uns, dass wir bei Tante Christine sein können!“

von Melanie Hutter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).