So, 22. Oktober 2017

Knast statt TV

13.12.2010 15:16

Karsten Speck zu fünf Jahren Haft verurteilt

Echter Knast statt TV-"Traumschiff": Der auch österreichischen Fernsehzuschauern aus TV-Serien wie "Schlosshotel Orth" oder "Das Traumschiff" bekannte deutsche Schauspieler Karsten Speck muss ins Gefängnis.

Das Landgericht Frankfurt an der Oder verurteilte ihn am Montag wegen Betrugs und Steuerhinterziehung zu fünf Jahren Haft. Die Richter sprachen den 50-Jährigen schuldig, von 2002 bis 2004 Gelder an Gläubigern und dem Fiskus vorbeigeschleust zu haben. In die Strafe einbezogen wurde eine Verurteilung aus dem Jahr 2004 zu zwei Jahren und zehn Monaten Haft. Dass das neue Urteil vergleichsweise milde ausfiel, hat eine "Absprache" aller Prozessbeteiligten ermöglicht: Speck gestand einen Großteil der Taten, dafür wurden weniger erhebliche Vorwürfe fallengelassen.

Schulden in Millionenhöhe
Hintergrund der Taten waren fehlgeschlagene Immobiliengeschäfte, aus denen der TV-Star und seine Frau bei Gläubigern Schulden in Millionenhöhe hatten. Als Entschädigung sollte Speck einen Teil seiner Gagen in einen Fonds für die Geschädigten zahlen. Weil er dies mittels Betrügereien unterließ, wurde der 50-Jährige, der von 2002 bis 2007 in der TV-Serie "Hallo Robbie" spielte, nun erneut verurteilt.

Nach dem Urteil ist sicher, dass Speck erneut ins Gefängnis muss - die Frage ist nur, wie lange. Neun Monate der fünfjährigen Haftstrafe gelten laut Urteil als verbüßt, weil das Verfahren lange dauerte. Zudem können etwa 22 Monate Haft von der früheren Strafe abgezogen werden, weil Speck diese abgesessen hat.

Über das Datum für den Haftantritt und die Länge der neuen Gefängniszeit muss nun eine Strafvollstreckungskammer entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).