Do, 14. Dezember 2017

Royale Hochzeiten

13.12.2010 13:34

Aufregung um Auftritt von Austro-Behinderten-Band

Schön wäre es ja, wenn die österreichischen Behinderten-Band "No Problem Orchestra" bei der Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton auftreten dürfte. Doch entgegen der Behauptung des Managers der Band vom Wochenende, ist das noch keine ausgemachte Sache. Wir haben bei der Pressestelle des Prinzen im Clarence House nachgefragt und erfahren: Fix ist noch gar nichts. "Davon höre ich zum ersten Mal", sagte der Pressesprecher gegenüber krone.at.

Es gibt weder Einladungen an Künstler noch sei jemand engagiert worden. "Es ist noch zu früh, etwas dazu zu sagen", so der Pressesprecher.

"No Problem Orchestra"-Leiter und Manager Josef Schörkmayr hatte am Montag via Pressagentur verkündet, dass nach dem Engagement für die Trauung von Prinz William und seiner Kate am 29. April auch eine Einladung zur Hochzeit von Fürst Albert II. und seiner Verlobten Charlene Wittstock gekommen sei.

Ein gewisser Herr Ferguson aus London habe bei ihm angerufen, erklärte er gegenüber krone.at, für den Monegassen-Fürsten habe sich ein Honorarkonsul bei ihm gemeldet. Er sei gebeten worden, die Tage zu reservieren. Prinz Albert II. heiratet am 2. Juli seine Verlobte Charlene Wittstock. Schörkmayr sagte, dass der Fürst die Band bereits 2002 bei der Special-Olympics-Schwimm-EM in Monaco kennengelernt hatte und begeistert von der Musik war.

Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton
Wenige Tage davor hätte sich das britische Königshaus gemeldet und die Musiker für die Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton engagiert. Details über das Programm könne er noch nicht sagen, denn das werde wahrscheinlich erst wenige Wochen vor der Trauung zusammengestellt, so Schörkmayr. Bekannt sei laut ihm, dass die Band mit den Betreuern nach London fliegen und der Tourbus mit dem Equipment auf dem Landweg nachkommen wird. Wie der Orchesterleiter meinte, dürften seine Schützlinge am 29. April wohl nur drei bis vier Stücke spielen - wahrscheinlich Mozarts "Kleine Nachtmusik" und etwas von den Beatles. Clarence House wollte das nicht bestätigen.

Das Orchester, bestehend aus sechs Steirern und zwei Wienern mit Behinderung, hat seit seiner Gründung in den 80er-Jahren international für Aufsehen gesorgt. Das "No Problem Orchestra" bietet eine integrative Musiktherapie für Schwerstbehinderte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden