So, 19. November 2017

Hoher Blutzoll

13.12.2010 12:51

Fußgänger von Pkw erfasst ++ Mann in Auto eingeklemmt

Viele junge Lenker haben am Wochenende die schlechten Witterungsbedingungen auf den Straßen offenbar unterschätzt und damit auch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. So wurde ein 69-jähriger Fußgänger am Sonntagabend in Breitenfurt bei Wien (Bezirk Mödling) von einem Pkw erfasst und verletzt. Der 19-jährige Lenker konnte auf der regennassen Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig anhalten. Im Bezirk St. Pölten wurde ein 20-Jähriger, der mit seinem Pkw im Wald landete, von dichtem Geäst im Pkw eingeschlossen (Bild).

Kurz nach 18.30 Uhr wollte der Fußgänger in Breitenfurt die Fahrbahn queren. Der heranbrausende 19-Jährige, der in Richtung Hochrotherd unterwegs war, konnte allerdings nicht mehr reagieren - es kam zum Unfall.

Der 69-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde per Notarztwagen in das Wiener Wilhelminenspital eingeliefert.

Pkws frontal zusammengekracht
Schon am Samstag war es in Niederösterreich zu zwei Unfällen gekommen. Vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit geriet ein 20-jähriger Burgenländer auf der B60 in Ebenfurth (Bezirk Wiener Neustadt-Land) mit seinem Wagen ins Schleudern, schlitterte auf die Gegenfahrbahn und krachte frontal in das entgegenkommende Auto eines 22-Jährigen aus dem Bezirk Wiener Neustadt-Land. Beide Fahrzeuglenker wurden unbestimmten Grades verletzt und in das Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht.

Auto schlittert in Graben und überschlägt sich
Ebenfalls überhöhte Geschwindigkeit dürfte die Ursache für den Crash in Wilhelmsburg (Bezirk St. Pölten-Land) gewesen sein. Ein 21-Jähriger schlitterte mit seinem Pkw in einen Straßengraben und überschlug sich dort in den angrenzenden Wald. Das Auto blieb auf der Fahrerseite liegen, das dichte Geäst blockierte dem verletzten Mann zu allem Unglück noch den Ausstieg durch die Beifahrertür. Die Feuerwehr musste den Unfalllenker schließlich erst aus seiner misslichen Lage befreien, ehe er in das Krankenhaus St. Pölten eingeliefert werden konnte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden