Mo, 20. November 2017

Unfassbar brutal!

12.12.2010 15:37

Elf Chinchillas und Hund von 24-Jährigem getötet

Auf grausame Art und Weise hat ein 24-Jähriger aus Bergheim über einen Zeitraum von knapp zwei Jahren offenbar elf Chinchillas gequält und anschließend getötet. Ebenso soll er einen Hund mit den Fäusten erschlagen und einen anderen Vierbeiner schwer verletzt haben. Jetzt wurde der Mann bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Anfang 2009 zog der arbeitslose 24-Jährige mit seiner 21-jährigen Freundin in eine gemeinsame Wohnung. Bald darauf teilte er ihr mit, dass ihr Chinchilla "durch einen Unfall" verstorben sei. Die Frau schöpfte keinen Verdacht, besorgte sich ein neues Tier. Ihr Freund riet, sich mehrere Tiere anzuschaffen. So wurden insgesamt neun Chinchillas gekauft. Einige Zeit später rief der Bergheimer die 21-Jährige während der Arbeit an. Es wären nun drei Tiere umgekommen. Beim Spielen...

Mit Messer ein Auge ausgestochen
Eines Nachts ertappte die Frau ihren Freund aber dabei, wie er am Esstisch saß und um ihn herum insgesamt drei tote Tiere lagen. "Ich habe sie erschlagen", gestand er ihr. Der Tierquäler tötete demnach auch die restlichen Tiere, indem er sie gewaltsam auf den Boden schlug. Einem hatte er zuvor mit einem Messer ein Auge ausgestochen.

Weitere Hunde in tödlicher Gefahr?
Auch einen Hund soll der offenbar geisteskranke Mann zu Tode gebracht haben, indem er mit seinen Fäusten auf dessen Kopf einschlug. Ein weiterer misshandelter Hund war zuvor von der Freundin, die mittlerweile ausgezogen war, blutend und mit starken Prellungen aufgefunden worden. Inzwischen wurde bekannt, dass der Mann sich erneut zwei Kampfhunde angeschafft hat, die in einem Zwinger in Seekirchen untergebracht sind...

Kronen Zeitung

Weil in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr stattgefunden hat und beleidigende, rassistische und diskriminierende Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen, das Forum zu dieser Story abzuschalten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden